Susanns Räuberhöhle

Kindertagespflege

 

 


       Unser Tagesablauf 

Die Kinder haben einen strukturierten Tagesablauf. Ein vorgezeichneter Tagesablauf  (auch Grenzerfahrungen)


  ist notwendig, um den Kindern Sicherheit ,Zuverlässigkeit  und Selbstbewusstsein zu vermitteln.
Das Kind  kennt sich aus., die Welt des Kindes wird so überschaubarer. 

"Die schlimmsten Wutkinder, die ich in meiner Rolle als Tagesmutter erleben durfte, sind Kinder, denen keine elterlichen Grenzen auferlegt werden" 



Wenn die Kinder morgens bei mir ankommen, werden sie von mir in Empfang genommen.
Die Eltern und ich wechseln noch einige Worte über die aktuellen Befindlichkeit des Kindes, ob das Kind in der Nacht gut schlafen konnte , etc.

.Nach der individuellen Verabschiedung folgt das Frühstück.


Zwischen 8.00 Uhr und 8.30 Uhr wird zusammen gefrühstückt.
Der körperliche und gesundheitliche Zustand des Kindes bildet das Grundgerüst für eine gute Entwicklung.  Daher biete ich ihrem Kind täglich ein gesundes und reichhaltiges Frühstücksbuffet an.

 



                               Der Tag beginnt ca. 8.30 Uhr  mit unserem Morgenkreis     

      

Die Dauer der gezielten Beschäftigung (Basteln, Lieder, Feiern) richtet sich nach Alter, Interessen, Fähigkeiten und dem Entwicklungsstand der Kinder.


 

Montag (alle 2 Wochen)

 

 Familienstützpunkt Taufkirchen

 

 im Haus der Nachbarschaftshilfe Taufkirchen e.V.

 


 


Jeden Mittwoch Musikgarten.


                                                 Am Donnerstag Bewegung /Sport



Gegen ca. 8.45 Uhr  ziehen  wir uns an , ich gehe mit den ersten Kindern in die Garderobe und helfe wo nötig beim Anziehen, damit wir  raus gehen können. 


Der tägliche Aufenthalt in der Natur bei jeder Witterung ist mir besonders wichtig, erleben die Kinder doch hier die Elemente ganz intensive.  

Darum ist eine wetterfeste Kleidung sehr wichtig.


Raus ins Freie, Natur pur !


 Mützen, Matschhosen und Gummistiefel gehören zur Grundausstattung.


                                           Ab ca.11.30 Uhr essen wir zu Mittag.
 

Vor dem Essen. ….Hände waschen, Hände waschen muss ein jedes Kind... 


Die einen müssen warten, während die anderen zur Toilette (Windeln wechseln) gehen und sich die Hände waschen. Dann sind die anderen dran. Und erst dann geht’s zum Essen. Wir fangen gemeinsam an, wir hören gemeinsam auf. Kein Kind verlässt den Tisch während des Essens.


Bevor wir mit dem Essen anfangen, darf ein Kind einmal unseren Gebetswürfel (Tischgebete) würfeln.


Alle Mahlzeiten finden jeden Tag zur gleichen Uhrzeit statt.

Im Eingangsbereich hängt zur Information ein Essenplan für die laufende Woche aus. 


Die Kleinen brauchen nach den vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen eine Ruhepause. 


Ein jedes Kind hat sein eigenen Schlafkorb, in dem es immer schläft, mit seinem Kuscheltier oder seinem Schmusetuch kuschelt es sich hinein, während ich eine kleine Gute Nacht Geschichte vorlese.

Der Schlafkorb bietet dem Kind die Ruhe und Geborgenheit zum Kuscheln und Träumen. 


Ich bleibe solange bei den Kindern bis alle Kinder eingeschlafen sind.


Zwischen 12.00 Uhr und 13.30 Uhr ist Ruhe und Schlafenszeit. 

In dieser Zeit, können auch keine Kinder abgeholt werden.

Um 13:30 Uhr werden die Kinder die noch schlafen, langsam geweckt.

Danach gibt es noch etwas Obst zur Stärkung.


Bis zur Abholung findet das Freispielen in den Räumlichkeiten


 oder in dem Garten statt. 


Im Freispiel klingt der Tag aus und nach und nach kommen die Eltern in die Räuberhöhle und holen ihre Kinder ab.

Hier wird wieder bewusst Raum für kleine Gespräche gegeben.


 "Kinder brauchen Rituale"